Response
19 June 2019

Clarification on Trafigura's investment in Porto Sudeste Do Brasil

19. Juni 2019 - Trafigura und Mubadala sind gemeinsame Eigentümer von Porto Sudeste do Brasil, einem brasilianischen Eisenerzhafen. Porto Sudeste ist ein wesentlicher Bestandteil der Handelsstrategie von Trafigura in Bezug auf Eisenerz. Beide Unternehmen kauften neben ihrer Aktienanlage auch börsennotierte Schuldverschreibungen, die von Porto Sudeste emittiert wurden. Diese börsennotierten Schuldverschreibungen haben Vorrang gegenüber Aktien und sind nachrangig gegenüber den Bankkrediten von Porto Sudeste. Der Besitz dieser Wertpapiere, zusammen mit den Anteilen am Eigenkapital des Hafens, verbindet den wirtschaftlichen Nutzen mit der Kontrolle über den Hafen.

Gemeinsam besitzen die Unternehmen rund 90 Prozent dieser Wertpapiere. Dies ermöglicht die Erhebung einer festen Lizenzgebühr pro Tonne auf das im Hafen umgeschlagene Material. Da der Streubesitz dieser börsennotierten Schuldverschreibungen ca. 10 Prozent und das Handelsvolumen pro Tag weniger als 8.000 USD beträgt, verlangen die IFRS-Rechnungslegungsvorschriften, dass der beizulegende Zeitwert auf Basis eines Bewertungsmodells der Stufe 3 ermittelt wird, anstatt sich auf einen Marktkurs zu stützen, der möglicherweise keine ausreichende wirtschaftliche Grundlage hat.

Das Cashflow-Bewertungsmodell basiert auf einem Diskontierungssatz von 12,5 Prozent pro Jahr. Zudem spiegelt die Bewertung die eingeschränkte Marktfähigkeit dieser Wertpapiere wider. Daher wurde zum ersten Bilanzstichtag ein spezifischer Abzinsungsfaktor für die Marktfähigkeit berücksichtigt, der das mit der Aufnahme des Hafenbetriebs verbundene Risiko widerspiegelt. In den folgenden Berichtszeiträumen wurde der Abzinsungsfaktor schrittweise an die positiven Entwicklungen von Porto Sudeste angepasst: d. h. an die Fertigstellung des Hafenbaus Mitte 2015, das Erreichen der angestrebten Auslastungsrate 2016 und den Abschluss der Neuverhandlungen über die Bankkredite Mitte 2017. Der Abzinsungsfaktor für die Marktfähigkeit wurde daher von 38 Prozent im Jahr 2015 auf 26 Prozent für 2016 und auf 10 Prozent für 2017 verringert. 2018 blieb er bei 10 Prozent.

Die Wertpapiere repräsentieren 5 Prozent der langfristigen Vermögenswerte von Trafigura zum 30. September 2018. Detaillierte und spezifische Angaben zu Porto Sudeste sind im geprüften Jahresabschluss von Trafigura enthalten. Trafigura verfolgt bei der Bewertung seiner Vermögenswerte schon immer einen konservativen Ansatz. Dieser Grundsatz ist Teil des Risikomanagementsystems, unterstützt durch eine starke Governance, die im Partnerschaftsmodell von Trafigura verankert ist.